3. Qualifizierungsberatung und Qualifizierungen VOR/STATTder Arbeitsstiftung

 

Nach Maßgabe der Dienstfreistellmöglichkeiten werden „kleinere“ Qualifizierungen schon während der Endphase des Dienstverhältnisses absolviert - während der Dienstfreistellung und / oder der Freizeit

 

  • Struktur: ein bis dreiEinzelgespräche, „Hausaufgaben“ und Telefonkontakt zwischen den Terminen, zusammenfassende Rückmeldung an Auftraggeber, Ausbildungsbegleitung (Unterstützung bei Änderungen und Schwierigkeiten)

 

  • Inhalte
    • Berufskompass & Berufsfelder
    • Welche Weiterbildungsinstitute bieten welche Kurse und Weiterbildungen an?
    • Matchen der persönlichen Stärken und Schwächen sowie Wünsche mit der arbeitsmarktpolitische Lage
    • Begleitung und Unterstützung während der Kurse und Weiterbildungen
    • Beispiele für Kurse/Schulungen, die im Rahmen dieses Moduls sehr gut absolviert werden können: EDV, Sprachen, FS C und E oder D; „kleine“ Technikkurse (SPS, Elektrotechnik, Brandschutz…), Buchhaltung, Projektmanagement, Qualitätsmanagement…

 

  • Ziele:
    • Der TN hat umfangreiche Informationen über die aktuelle Situation am Arbeitsmarkt und die vorhandenen Branchen und weiß, wofür welche Aus- und Weiterbildungen notwendig sind.
    • Der TN hat in Erfahrung gebracht, welche Aus- und Weiterbildungen notwendig sein werden, um bei seinem Qualifizierungsstand, sein konkretes berufliches Ziel zu erreichen.
    • Er hat sich außerdem darüber informiert, ob er für die geplanten Aus- und Weiterbildungen die notwendigen Voraussetzungen mitbringt.
    • Der TN hat sich nach Absprache mit seinem Trainer zu den geplanten Aus- und Weiterbildungen angemeldet, einen detaillierten Zeitplan aufgestellt und dafür Sorge getragen, dass es zu keinen zeitlichen Überschneidungen zwischen seinen Kursen und den Dienstzeiten kommt.
    • Der TN absolviert erfolgreich die geplanten Kurse und Qualifizierungen. Bei Änderungen / Abweichungen wird er vom Trainer entsprechend unterstützt.